Über uns

Die 'Alte Ölmühle' in Langen

Die ca. 160m2 grosse, ehemalige Ölmühle ist eine schöne Veranstaltungslocation, mitten in der Langener Altstadt. Die Mühle besteht aus zwei ineinander übergehenden, offenen Räumen. Hier haben Sie alle Ihre Gäste immer im Blick. Es gibt keine trennenden Wände, die den Blick auf die Veranstaltung oder das Gefühl des gemeinschaftlichen Feierns auch für 100 Gäste stören würden. Ein offener Bar-Bereich mit Kühlschranken, Spüle und Gläserspülmaschine ermöglicht die Ausgabe von Getränken und Speisen. Der grosszügige Toilettenbereich ist aufgeteilt in Herren, Damen und eine Toilette für das Betriebspersonal.

 

Mieten Sie die Alte Ölmühle mit Tischen und Bänken oder optional mit Stühlen und gestalten Sie die Sitzanordnung nach Ihren eigenen Wünschen.

 

Kommen Sie uns besuchen und schauen Sie sich die Räume unverbindlich einfach mal an. Gerne vereinbaren wir einen Besichtigungstermin und helfen Ihnen aus Ihrer Feier ein unvergessliches Erlebnis zu machen.

 

Ihre Familie Dietzig

Geschichte des Anwesens 'Fahrgasse 5'

Die Alte Ölmühle ist Teil des Anwesens Fahrgasse 5, das auf eine lange und für die Stadt Langen sehr bedeutungsvolle Geschichte zurückblicken kann:

 

An der Kreuzung der Wege von Aschaffenburg nach Mainz und von Frankfurt nach Darmstadt stand die kaiserliche Wildhube (Sattelhof), die bereits in der Lorcher Chronik 834 n.Chr. erwähnt wurde. Dieses Gehöft reichte vom Sterzbach bis zum Anwesen Fahrgasse 5.

 

Der Sattelhof bot für Reisende und deren Pferde eine Rast- und Verpflegungsstelle. Es mußte stets Verpflegung vorgehalten werden. Der Hübner im Sattelhof besaß auch öffentliche Aufgaben wie den Einzug der Zinsabgaben und war auch Rechtsbeistand vor der Verurteilung von Schuldigen auf dem Gerichtsplatz am Vierröhrenbrunnen.

 

Der Gasthof „Zum Trauben“ im Sattelhof wurde bereits im Jahre 1600 erwähnt. Es wird gesagt, dass auch der Schwedenkönig Gustav Adolf  in diesem Gasthof übernachtet haben soll vor seiner Rheinüberquerung.

 

1656 war Valentin de Marchi aus einer italienischen Fürstenfamilie Besitzer des Sattelhofs. Wegen seiner Verdienste erhielt er das Privileg der Steuerbefreiung für Haus und Grundstück. Er ließ den Vierröhrenbrunnen wieder herstellen und sein Wappenschild anbringen, von dem heute nur noch der Bleidübel zu sehen ist.

 

Im Jahre 1808 erwarb Kaspar Herth das Anwesen und errichtete eine von Pferden betriebene Ölmühle. Das Mühlwerk wurde 1913 entfernt und ein Handelsgeschäft mit Landesprodukten eingerichtet für das ein Lagerhaus aus Backsteinen errichtet wurde.

 

1977 ewarb Familie Dietzig das Anwesen. Um die Tradition der Langener Altstadt bemüht, wurde die zerfallene Ölmühle liebevoll wiederaufgebaut. Das Fachwerk des Vorderhauses wurde freigelegt und die Ansicht das Hauses orginalgetreu wiederhergestellt.

Hier finden Sie uns

Postadresse

Alte Ölmühle
Fahrgasse 5
63225 Langen (Hessen)

Kontaktdaten:

 

Steffen Dietzig

alte-oelmuehle@freenet.de

 

Schreiben Sie uns eine Email oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir rufen sehr gerne zurück

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Alte Ölmühle